Wissenswertes rund um die Ordination

Damit Ihr Besuch bei uns vollkommen reibungslos verläuft, haben wir hier für Sie wichtige Informationen rund um unsere Ordinationsabläufe zu-sammengestellt.

 

Viele wertvolle Informationen finden Sie auch unter der Rubrik "Links", schauen Sie einfach einmal dort hinein.

 

Haben Sie Fragen, ein Problem oder sind Sie nicht zufrieden? Wenden Sie sich bitte DIREKT AN MICH um Missverständnisse zu vermeiden!!

Urlaub und Fortbildung:

In dieser Zeit ist die Ordination geschlossen:

 

29. Juli (Mo) bis 16. August 2019 (Fr) - Sommerurlaub

 

Nächste Ärztin oder nächster Arzt:

Fr. Dr. Sylvia Schikuta in Großengersdorf oder Bockfließ (für Öffnungszeiten bitte Namen anklicken), Hr. Dr. Michael Schromm in Wolkersdorf oder Hr. Dr. Robert Harzer in Ulrichskirchen.

 

Änderungen vorbehalten!

Neue organisatorische Informationen:

  • Aufgrund einer Gesetzesänderung sind wir verpflichtet, bei neuen Patientinnen und Patienten eine Identitätsfeststellung mittels amtlichen Lichtbildausweises durchzuführen.
     
  • Bitte aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Daten: Adresse, Telefonnummer, Arbeitgeber, Allergien, etc. Auf der E-Card ist davon nichts gespeichert!
     
  • Kommen Sie als VERTRETUNGSPATIENT (zB am Wochenende oder während des Urlaubs von KollegInnen), dann geben Sie uns dies bitte unbedingt bei der Anmeldung bekannt und nennen Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.
     
  • ANNAHMESCHLUSS ist 20 (zwanzig) Minuten vor Ordinationsschluss.

           GRIPPEIMPFUNG

Es wird Zeit! - Lassen Sie sich rechtzeitig vor Beginn der Erkältungssaison gegen Grippe impfen.

 

Die Grippeimpfung schützt Sie bis zum kommenden Frühjahr vor der Grippe (Influenza). Die Grippe ist eine Virusinfektion mit hohem Fieber, Kreislaufbeschwerden, Atemwegsentzündungen etc. Lungenentzündung und Herzmuskelentzündungen können ernste Komplikationen sein. Vor allem für ältere und chronisch kranke Menschen können die Grippe und ihre Begleiterscheinungen lebensbedrohlich sein.

Die Grippeimpfung schützt Sie nicht vor dem sogenannten "grippalen" Infekt, einer Erkältungskrankheit.

 

Die Grippeimpfung ist für folgende Menschen laut Impfplan besonders wichtig:

  • Kinder ab dem 7. Lebensmonat
  • Personen über 50 Jahre
  • Personen mit Grundleiden (z.B.: Herz-, Lungen-, Stoffwechselerkrankungen)
  • Schwangere
  • Kindern und Jugendlichen unter chronischer Aspirintherapie,
  • stark Übergewichtige
  • Betreuungspersonen (z.B.: in Spitälern, Altersheimen und im Haushalt)
  • Personen der Gesundheitsberufe
  • Personen mit häufigem Publikumskontakt

 

Wie oft muss man sich impfen lassen?

Jedes Jahr im Herbst oder wenn eine Grippewelle im Anmarsch ist; nach ca. 2 Wochen wirkt der Impfschutz bereits.

 

Informationen über Impfstoffe und deren Kosten erhalten Sie in der Apotheke Ihres Vertrauens.

 

Die Impfungsgebühr beim Arzt beträgt € 15,--.

 

           ZECKENIMPFUNG

Informationen über Zecken und die entsprechenden Impfungen finden sie hier. Weitere Informationen zum Impfschema siehe unten unter Impfplan.

 

Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
Die FSME-Impfung ist nicht im Gratiskinderimpfprogramm enthalten. Zuschüsse für Erwachsenen- und Kinder-impfung gibt es von Krankenkassen in unterschiedlicher Höhe.


In Österreich ist kein Bundesland FSME-frei, daher ist die Impfung für alle in Österreich lebenden Personen zu empfehlen. Die FSME Impfung schützt gegen alle bekannten FSME-Virussubtypen. Im Bedarfsfall kann ein Schnellimmunisierungsschema angewandt werden.

Wenn die Zecken aktiv werden und Sie noch nicht geimpft sind, wird der Aufbau eines raschen Impfschutzes empfohlen.

Für den österreichischen Impfstoff gilt: Wird mit der Grundimmunisierung in der warmen Jahreszeit begonnen, empfiehlt es sich, die 2. Teilimpfung 14 Tage nach der 1. Teilimpfung zu verabreichen, damit möglichst rasch ein schützender Antikörpertiter aufgebaut werden kann, der während der Saison hält. Nach 5 bis 12 Monaten erfolgt die 3. Teilimpfung, mit der man für 3 Jahre geschützt ist.


Die FSME-Erkrankung kann nur durch die rechtzeitige Auffrischungsimpfung verhindert werden. 

Die erste Auffrischung hat generell 3 Jahre nach der Grundimmunisierung (3. Teilimpfung) zu erfolgen. Alle weiteren Auffrischungsimpfungen erfolgen dann bei Personen bis zum vollendeten 60. Lebensjahr im 5-Jahres-Abstand. Ab dem 60. Geburtstag sollte aber unbedingt wieder ein 3-jähriges Impfintervall beachtet werden.

Quelle: (C) Copyright 2014 Baxter

MASERN

Hier einige Informationen über Masern und die Notwendigkeit eines ausreichenden Impfschutzes vom Bundesministerium für Gesundheit.

(jeweils rote Schrift anklicken)

Zusatzinformation:

Mit der ersten Masernimpfung erreicht man gemäß Impfplan eine Durch-impfungsrate von 90% bei Kindern und Jugendlichen, mit der zweiten Masernimpfung weit weniger, weil sie erst Jahre später verabreicht wird. Zur Ausrottung der Masernkrankheit wird als Impfziel weniger als 1 Fall pro 1 Million Einwohner angenommen. 2014 lag diese Zahl bei 13,7 Fällen, 2015 bei 35,8 Fällen pro 1 Million Einwohner. Von diesem Ziel sind wir weit entfernt, weil die Durchimpfungsraten nicht mehr erreicht werden. Das nur, weil die Impfskepsis österreichweit zunimmt. Es ist wissenschaftlich er-wiesen, dass Masern das Immunsystem auf Jahre hinaus so sehr schwä-chen, dass das Risiko, an Infektionskrankheiten zu sterben, bedeutend höher ist als bei Geimpften.

(Quelle: OÄZ - 10.02.2016)

 

            IMPFPLAN 2018

       (bitte anklicken)    

Der "Impfplan Österreich 2018" wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Gesundheit und Frauen und Expertinnen und Experten des Nationalen Impfgremiums präzisiert und aktualisiert.

Ziel ist es vor allem, interessierten Ärztinnen und Ärzten sowie Impfwilligen einen einfacheren Überblick über aktuelle zur Verfügung stehende Impfungen zu geben.

Der "Impfplan Österreich 2018" enthält alle nationalen Impfempfehlungen, jedoch wird in den einzelnen Kapiteln differenziert, zwischen im Rahmen des kostenlosen Kinderimpfprogramms von der Öffentlichkeit getragenen Impfungen, und anderen wichtigen Impfungen, welche nicht im Rahmen des kostenlosen Kinderimpfprogramms bereitgestellt werden, aber dennoch für den Individualschutz empfohlen werden.

Nicht vergessen: Bitte immer Ihre e-card mitbringen!

Um Sie zügig anmelden und behandeln zu können, bitten wir Sie als Kassenpatient bei jedem Termin Ihre e-card mitzuführen. DANKE!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2019 Dr. Andrea Man - Ordination für Allgemeinmedizin in Pillichsdorf. Letzte Aktualisierung: 17.07.2019